Die Schwester hat Wort gehalten. Vielen Dank! Da isses:

Zur Feier des Tages hab ich mein Armband abgenommen. ;-)

Gestern Nachmittag hatte die Kinderarztpraxis angerufen. Ob ich heute um 17:15 Uhr kommen könnte zum Boostern? Ja klar!

Erledigt. 3x Biontech.

Um 7:43 Uhr rief Papa bei Mutti an. Der Arzt war da! Wir können nach Hause. Mutti kann losfahren.

Der Arzt hatte mich schon auf dem Gang gehört und meinte, dann könne er auch schon die Visite machen. :-)

  • ich soll eine Woche zuhause bleiben und mich "schonen".
  • danach wieder Krankengymnastik
  • 6 Wochen Hippo-Pause
  • 6 Wochen Galileo-Pause

Um 9 Uhr ist Mutti losgefahren, um 10 Uhr war sie da. Mit Boxenstop am Kachelhaus:

l

Zuhause!

Nur das Material hab ich nicht mitbekommen. Es war noch nicht aus dem OP zurück. :-(

Kurz nach vier Uhr aufstehen. 5:15 Uhr aus dem Haus. Punkt 6.30 Uhr haben wir eingecheckt.

Ab auf Station. Tschüß Mutti!

Um zwanzig vor acht wurde ich zur OP gebracht. Um 9:35 Uhr rief das Krankenhaus bei Mutti an. Der Papa kann in den Aufwachraum kommen. Ich schlafe noch, es hat alles gut geklappt.

Noch etwas groggy, aber alles überstanden.

Nachmittags sitze ich schon wieder munter im Bett.

Frühes Aufstehen war angesagt. Erstmal die Einweisung ins Krankenhaus und die AU-Bescheinigung bei der Kinderärztin abholen.

Dann mußte Mutti trotz Impfung und Booster zum Schnelltest, damit sie bei den Aufklärungsgesprächen dabei sein darf. Am Holstentor ist ein großes Testzentrum mit super Blick:

Ergebnis:

Heute sind die Heiligen Drei Könige unterwegs. ;-)

Eigentlich hatten wir unseren Termin erst um 11.30 Uhr. Als das AKK gestern anrief um abzuklären, ob wir in den letzten zwei Wochen krank waren, konnten wir den Termin auf 10 Uhr verlegen.

Mutti macht die Anmeldung.

Danach mußten Papa und ich zum Abstrich für den Corona-Schnelltest.

Nach dem negativen Schnelltest ging es auf Station. Aufnahmegespräch mit der Pflege, Arztgespräch mit OP-Aufklärung, Anästhesiegespräch. Dann noch eine Röntgenkontrolle und schon waren wir fertig. Morgen muß ich um 6.30 Uhr antreten. Ich stehe gleich als Erster auf dem OP-Plan.

Schicke Therapiegiraffe.

Ab nach Hause und nachmittags nochmal zur Krankengymnastik.

Meine Eltern wurden heute auf der Arbeit mit Moderna geboostert. Jetzt muß noch ein Booster-Termin für mich her!

Nachmittags ging es nach Hamburg zum Friseur. Das war ein Termin mit Schwierigkeiten. Das Wasser lief nicht ab und Mutti mußte auf Rohr-Ex warten. Ohne Haare ausspülen - keine Farbe!

In der Zwischenzeit hat Manu mir die Haare geschnitten und das war dieses Mal so schlimm wie noch nie. Ich habe geheult und getobt - es war grauenvoll. Am Ende bin ich fast vor Erschöpfung eingeschlafen.

Um 9 Uhr wurde die Küche ausgemessen für die abschließende Planung. Dabei entstand spontan eine neue Idee, die schon längern im Kopf rumgeisterte...

Und gegenüber:

a)

b)

c)

Uff.

 

Die Küchenplanung ist fertig.

Arbeitsplatte und rechts ist die Farbe der Spüle.

Wasserhahn.

Besteckkasten.

Übersicht:

Läuft...

 

Das Projekt "neue Küche" startet.

Diese Küche gefällt.

Und diese auch. Es sind identische Küchen. Oben mit matter Front und unten mit Hochglanz.

Als Alternative zu einem Muldenlüfter ("Bora") gibt es eine Hochleistungsabzugshaube von Berbel. Vaddi bekommt ne B(a)erbel. ;-)

Kleiner Schrank für Staubsauger & Co.

Eckregal 1 mit Fächern.

Eckregal 2 mit Auszug.

Auf jeden Fall gibt es keine Fliesen mehr, sondern Glas. Eine Seite bunt (z.B. so) und eine "neutral".

Passend zum singenden Duschkopf... :-)

Spüle in dunklem Kunststoff.

Aber in groß!

So sieht es im Rohantwurf aus. Spüle und Geschirrspülmaschine

Herd und Berbel.

Anfang Mai geht es weiter.

Netzfund!

So kann eine Behindertentoilette aussehen - in einem Ferienpark in Deutschland.

Die preisgekrönte App „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ sollten alle Eltern auf ihrem Handy installiert haben.

Näheres dazu auf der Homepage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) HIER.

Die App liefert Informationen zu Chemikalien, Medikamenten und Pflanzen, die Vergiftungsunfälle bei Kindern verursachen können - und wie sich diese vermeiden lassen und natürlich ist dort für den Fall des Falles die Telefonnumer des Giftnotrufs hinterlegt.

 

Ab sofort findet ihr den Blog nur noch hier.

Es wird Beiträge geben, die ohne Registrierung der Öffentlichkeit zugänglich sind, wenn es z.B. um Therapien, (meine) Behinderung, Hinweise auf andere Webseiten usw. geht. Und es wird Beiträge geben, die nur registrierten Nutzern zur Verfüng stehen. Die Registrierung muß von mir bzw. Mutti freigegeben werden. Wer nicht persönlich bekannt ist oder schon lange in virtuellem Kontakt mit mir/uns steht, möge sich bitte per E-Mail kurz outen, wer er/sie ist und warum ein Interesse besteht.

Vielen Dank dafür!