08:00 - 08:35 Uhr Laufband

08:40 - 09:55 Uhr Physiotherapie/Galileo Standgerät

11:10 - 11:40 Uhr Bewegungsbad

12:30 - 13:00 Uhr Mittagessen

13:30 - 13:55 Uhr Galileo

13:30 - 15:30 Uhr Visite

14:30 - 15:45 Uhr Physiotherapie/Galileo Standgerät


Die Idee, das Laufbandtraining gleich morgens auf den Plan zu setzen, weil ich dann ausgeruht und frisch bin, war in der Theorie nicht schlecht. In der Praxis ist die Uhrzeit egal. Ich häng da immer wie eine Marionette in den Seilen und bin müde.

Im Wasser bin ich hingegegen voll in meinem Element.

Und beim Galileo bin ich relativ unkompliziert und hab da Spaß dran.

Meine Zweittherapeutin hat mich in den "Little Helper" gestellt. Dafür bin ich mittlerweile schon ein paar Zentimeter zu groß. Die Kiste ist trotzdem lustig. Sie konnte ganz viel am Stand arbeiten, ohne daß sie dafür 8 Hände brauchte.

Während der Stunde fand die Chefarztvisite statt. Der Professor guckte Papa an und stellte anhand des Bayern-T-Shirts fest, er hätte ihn morgens schon im Fahrstuhl getroffen. Dann haben die beiden über Holstein Kiel gefachsimpelt und ob die Störche nun aufsteigen oder nicht. Der Oberarzt: Aufstieg in die 3. Liga? - Das war es wohl mit der Beförderung... ;-)

Am späten Nachmittag sind wir mit dem Bus in die Stadt gefahren. Der Bus fährt direkt vor der UniReha ab und braucht 15 Minuten zum Neumarkt. Das schafft man mit dem Auto nicht.

Im Café Eigel gab es erstmal Kaffee/Kakao und Torte. Papa hatte wie immer was Dunkles mit Schoko.

Mutti findet ja die kleinen Schweinereien interessanter.

Ein Abstecher zum Dom muß natürlich auch sein.

Es ist unfaßbar, wie groß und gewaltig der Kölner Dom ist.

Mutti hat die stillen Örtlichkeiten im Domforum aufgesucht. Sehr schick!

Im Hintergrund sieht man das Haus mit der Hausnummer 4711.

Das war ein schöner Ausflug in die Stadt.

Und in Muttis Lieblingsladen Pylones waren wir auch.

  • Keine Kommentare gefunden